Linktipp: SALTO-YOUTH

SALTO-YOUTH steht für Unterstützung (Support), Fortgeschrittenes Lernen (Advanced Learning) und Traingsmöglichkeiten (Training Opportunities) innerhalb des Europäischen JUGEND Programmes.

Die Webseite bietet eine Vielzahl an Unterlagen und Informationen zum Thema “Kulturelle Vielfalt” (auf Englisch).

Link: http://www.salto-youth.net/rc/cultural-diversity/

Neue Argumentationshilfe gegen Rechts – der Bierdeckelfolder

Image

Österreich ist ein Einwanderungsland – und das schon seit Jahrhunderten, wie der Blick ins Telefonbuch zeigt. Trotzdem stehen viele Menschen der Zuwanderung skeptisch gegenüber, besonders weil politische Gruppierungen und Medien das Thema regelmäßig emotional aufschaukeln.

Im Alltag und rational betrachtet sieht die Sache meistens ganz anders aus. Aber wie schon Albert Einstein sagte: “Es ist leichter, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil.”

SOL hat nun – ähnlich unserem Büchlein gegen „rechte Sprüche“ – Argumente in einfacher Sprache zusammengestellt. Der Folder ist in erster Linie gedacht für Schulen, Berufsschulen, Jugendzentren – Orte, wo engagierte Menschen mit Jugendlichen zusammen treffen, reden, streiten, diskutieren.

Den Folder können Sie hier downloaden.

Folderbestellung ist bei sol@nachhaltig.at oder per Telefon unter 01 913 83 13 oder 01 876 79 24 möglich.

(Quelle: Verein Land der Menschen OÖ)

Statistisches Jahrbuch Migration & Integration 2010

Das neue von der Statistik Austria und dem Bundesministerium für Inneres herausgegebene Statistische Jahrbuch Migration & Integration wurde heute in seiner neuen Ausgabe 2010 präsentiert. Es bietet aktuelle Daten und Fakten zu einer Vielzahl von integrationsrelevanten Bereichen:

Sprache und Bildung
Arbeit und Beruf

  • Soziales und Gesundheit
  • Sicherheit
  • Wohnen und räumlicher Kontext
  • Soziale Dimension
  • Subjektive Fragen zum Integrationsklima

Die Auflistung der Herkunftsländer zeigt bspw., dass 4 von 10 Personen ausländischer Herkunft aus EU bzw. EWG- Staaten kommen, wobei Deutschland die am stärksten vertretene Nation darstellt.
Im Kapitel über Sicherheit wird deutlich, dass vorgelegte Zahlen ganz genau analysiert werden müssen und ZuwanderInnen viel häufiger Opfer von Strafdaten sind als ÖsterreicherInnen.

Das Jahrbuch 2010 können Sie hier nachlesen:

http://www.integrationsfonds.at/fileadmin/Integrationsfond/5_wissen/Zahlen_Fakten_2010/Jahrbuch_fertig.pdf

Viel Spaß.

(Quelle: Verein Land der Menschen)

Filmtipp: Babys

Einfühlsam begleitet die Kamera die neuen Erdbewohner Ponijao, Bayar, Mari und Hattie vom ersten Atemzug bis zu den ersten Schritten. Die kleinen Hauptdarsteller kommen aus Namibia, der Mongolei, aus Japan und aus den USA. Zwei von ihnen leben fernab der Zivilisation, die beiden anderen mitten in der Großstadt. Sie sind Einzelkind oder Teil einer Großfamilie. Doch so unterschiedlich ihre Herkunft ist, so verschieden die Kulturen sind, in denen sie aufwachsen – wenn Babys brabbeln, glucksen und lachen, klingt es überall auf der Welt gleich.
Der Film macht in wunderbar authentischen Bildern deutlich, dass es keine Rolle spielt, ob sie in einer Jurte oder in einem Hochhaus-Apartment ihre Umgebung entdecken, lachen und weinen, Vertrauen und Ängste entwickeln, Geborgenheit suchen und Liebe finden. Denn im Laufe eines Jahres mausern sich alle vier Babys vom hilflosen Säugling zum selbstbewussten kleinen Individuum.

http://www.facebook.com/Babys.Film

(Foto u. Text (c) Babys facebook Fanpage)

Online-Spiel zu kultureller Vielfalt (Spanisch)

Für unsere spanisch-sprechenden Leser: Das Spanische Rote Kreuz hat ein Online-Spiel zu kultureller Vielfalt veröffentlicht.

Das Spiel zielt auf 14-16 jährige Jugendliche ab. Inhalt des Spieles mit dem Namen “Around the World. Four stories” ist die Darstellung der Immigration in Spanien. Adanna, Jenny, Joussef und Andrei sind vier junge Leute, die in Spanien aus verschiedenen Gründen leben. Das Spiel hilft dem Spieler ihre/seine Vorurteile und Stereotypen über Immigranten abzubauen und eine nicht-dikriminierende Welt mit mehr kulturellem Verständnis aufzubauen.

Link: http://www.cruzroja.es/vuelta_al_mundo/

Jetzt anmelden: ZARA-Lehrgang startet am 2. Oktober!

Der ZARA-Lehrgang “Kompetenzvermehrung Anti-Rassismus und Zivilcourage” zielt darauf ab, die persönliche, soziale und fachliche Kompetenz im Umgang mit Rassismen und Diskriminierungen zu erweitern. Nach Absolvierung des Lehrgangs erhält jede/r TeilnehmerIn ein Lehrgangszeugnis. Der Lehrgang erfordert kein Vorwissen und ist offen für alle.

Themen: Sensibilisierung, Rassismus – Theorie und Praxis, Rechtliche Grundlagen, Diskriminierung durch Sprache, Zivilcourage, Umgang mit Vielfalt sowie interkulturelle Kommunikation usw.

Methoden: Interaktive Übungen, Rollenspiele, Diskussionen und Arbeiten in Kleingruppen, Outdoor- sowie Erlebnispädagogik-Elemente und Methoden des Forumstheaters.

Kosten: 740 Euro/690 Euro für ZARA-Mitglieder (50% Förderung durch den WAFF möglich!)

Beginn: 2. Oktober 2010

Anmeldeschluss: 24. September 2010

Maximale TeilnehmerInnenzahl: 18

Link: Mehr zu Programm, Terminen und TrainerInnen finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.zara.or.at/index.php/trainings/zara-lehrgang

Quelle: Zara Newsletter 12/2010

Bank Austria Förderpreis „Best Start 2010“

Mit dem Bank Austria Förderpreis „Best Start 2010“ werden neue Wege einschlagen und noch stärker in den Dialog mit den Hilfsbedürftigen eingetreten. Gleichzeitig soll gesellschaftliches Engagement als auch gelebtes Miteinander erfahrbar gemacht werden.

Zahlreiche spannende Bewerbungen sind bis zum Ausschreibungsende am 25. Juni 2010 eingetroffen. Die Fachjury hat aus all den Einreichungen eine Vorauswahl von drei Projekten getroffen.

Jetzt ist eure Meinung gefragt: Macht mit beim Internet Voting – jede Stimme zählt!

Jetzt abstimmen und gewinnen

Informationen zum BACA Förderpreis

Jugend-Filmwettbewerb 2010: “zamleben is cool”

„Was unterscheidet uns voneinander und was verbindet uns? Welche Schwierigkeiten und Spannungen tauchen dabei auf und wie werden sie gelöst? Welche Ängste rufen die „Anderen“ hervor? Und welche Potentiale stecken in einer miteinander geteilten Vielfalt?
Ob mit Videokamera oder Handy, es zählt, wie du die Idee über das vielseitige Medium Film (Bild,
Ton, Technik, Musik, Effekte etc.) ausdrückst.
Die besten fünf Filme, werden bei der Abschlussveranstaltung im Schikaneder-Kino gezeigt!

Du möchtest dieser Gesellschaft über das spannende Medium Film aus deiner Sicht etwas mitteilen und verändern? Dann mach mit beim Jugend-Filmwettbewerb, alleine oder als Gruppe!

Preise: 1.Platz: 350.- € & Filmproduktion im Studio 2. Platz: 350.-€ 3. Platz: 200.- €

Mehr Infos: http://www.zamleben.com

Filmtipp: Vincent will meer

Drama/Tragikomödie – Deutschland 2010
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren – 95 Min. – Verleih: Constantin
Start: 22.04.2010

Vincent leidet am Tourette-Syndrom. Als seine Mutter stirbt, will er ihr ihren letzten Wunsch, einmal noch das Meer zu sehen, erfüllen. Mit ihrer Asche in einer Bonbondose flieht er aus seinem Pflegeheim und macht sich im von der Heimleiterin geklauten Auto auf den Weg nach Italien. Begleitet wird er von einer magersüchtigen jungen Frau und einem Zwangsneurotiker. Verfolger lassen nicht lange auf sich warten: Die Heimleiterin und Vincents Vater setzen alles daran, den Ausreißer zu stellen. Beginn eines turbulenten Abenteuers.

Links:

http://www.vincent.film.de/

Text-Quelle: http://www.kino.de/kinofilm/vincent-will-meer/121441.html

Vortrag “Identität und Zugehörigkeit” am 21. Mai

Veränderungen von Identitäten und Zugehörigkeitsgefühlen sind häufig von einzelnen Lebensabschnitten abhängig. Im Zentrum des vom Verein FIBEL organisierten Vortrags steht die Identitätsentwicklung von Kindern bikultureller Eltern sowie von EhepartnerInnen (von ÖsterreicherInnen) mit Migrationshintergrund. Er basiert auf einem transnationalen Forschungsprojekt zur Identitätsentwicklung iranischer MigrantInnen sowie von Kindern aus iranischen und iranisch-österreichischen Familien.

Referentin: Dr. Julia Dohr, Ethnologin und freischaffende Sozialforscherin; wissenschaftliche Schwerpunkte auf dem Gebiet der qualitativen Sozialforschung und Migrationsforschung; von 2005 bis 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Iranistik.

Wann? Freitag, 21. Mai 2010, ab 18 Uhr
Wo? FIBEL-Lokal, 1020 Wien, Heinestraße 43
TeilnehmerInnen-Beitrag: 3 Euro (für Fibel-Mitglieder: frei)

Link: www.verein-fibel.at

Quelle: [ZARA-newsletter] Nr. 9 / 2010