Interkultureller Kalender 2011

Dieser Kalender bietet eine Übersicht über die wichtigsten Fest- und Feiertage der großen Religionsgemeinschaften und Nationalitäten.

Nicht auf jedem Kalender sind die wichtigsten Fest- und Feiertage der Kulturen und Religionen eingezeichnet, obwohl es gerade in einer Großstadt wie Berlin für viele wichtig und wissenswert ist, auf welche Tage die Hauptfeste von Geschäftspartnern, Kunden, Nachbarn, Kollegen oder Mitschülern fallen.

Aus diesem Grund gibt der Integrationsbeauftragte regelmäßig den “Interkulturellen Kalender” heraus. Auch für das Jahr 2011 wurde wieder diese Übersicht über die wichtigsten Festtage der großen Religionsgemeinschaften und Nationalitäten zusammengestellt.

Quelle & Download des Kalenders: Der Beauftragte für Integration und Migration in Berlin

Vortrag “Identität und Zugehörigkeit” am 21. Mai

Veränderungen von Identitäten und Zugehörigkeitsgefühlen sind häufig von einzelnen Lebensabschnitten abhängig. Im Zentrum des vom Verein FIBEL organisierten Vortrags steht die Identitätsentwicklung von Kindern bikultureller Eltern sowie von EhepartnerInnen (von ÖsterreicherInnen) mit Migrationshintergrund. Er basiert auf einem transnationalen Forschungsprojekt zur Identitätsentwicklung iranischer MigrantInnen sowie von Kindern aus iranischen und iranisch-österreichischen Familien.

Referentin: Dr. Julia Dohr, Ethnologin und freischaffende Sozialforscherin; wissenschaftliche Schwerpunkte auf dem Gebiet der qualitativen Sozialforschung und Migrationsforschung; von 2005 bis 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Iranistik.

Wann? Freitag, 21. Mai 2010, ab 18 Uhr
Wo? FIBEL-Lokal, 1020 Wien, Heinestraße 43
TeilnehmerInnen-Beitrag: 3 Euro (für Fibel-Mitglieder: frei)

Link: www.verein-fibel.at

Quelle: [ZARA-newsletter] Nr. 9 / 2010

Da mach’ ich nicht mit!

Ab sofort ist ein neues Pixi-Büchlein “Da mach´ich nicht mit! … Argumente gegen “rechte” Sprüche …” erhältlich. Man kann das Heftchen herunterladen oder auch in gedruckter Form kostenlos bei “Land der Menschen” bestellen.

„Land der Menschen – Aufeinander Zugehen OÖ“ ist ein Zusammenschluss von elf Organisationen, die sich seit 2000 für die Förderung eines friedvollen und respektvollen Zusammenlebens von In- und AusländerInnen in Oberösterreich  einsetzen. Auch das Jugendrotkreuz Oberösterreich ist Teil davon.

Land der Menschen will mit einschlägigen Publikationen, Vorurteile gegenüber sog. AusländerInnen, Asylsuchenden, oder wie auch immer angebliche “Fremde” im Volksmund genannt werden abbauen.

Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene

Link: http://www.landdermenschen.at

Quelle: http://www.dioezese-linz.at/pastoralamt/ka/tt/neu/index.php?option=com_content&task=view&id=77&Itemid=1

Mitbauen am höchsten virtuellen Minarett

Das höchste virtuelle Minarett Österreichs: Mit dieser Initiative will das Dokumentationsarchiv Islamophobie ein Zeichen für für gegenseitige Anerkennung, ein friedliches Miteinander und gegen Hetze und Ausgrenzung setzen. Wer mitbauen will, kann dies unter www.baudasminarett.at machen.

Schicksalslotto

  • Entwicklung von Verständnis für Vielfalt
  • Perspektivenwechsel: in die Haut anderer schlüpfen, deren soziale Situation sich (völlig) von der eigenen unterscheidet
  • Herausarbeiten von Strategien der Ungleichheit (nach Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe, Aussehen, Alter, Gesundheit, Ausbildungsniveau…) und ihren Auswirkungen im Leben der Betroffenen

Download: Schicksalslotto