Redcross Webmaster's Blog

Ein humanitärer Digital Immigrant erklärt uns die Welt.

Archiv vom ‘Online-Volunteering’ Tag

#4nepal

Keine Kommentare

In Nepal ver­wüs­te­te ver­gan­ge­nes Wochen­en­de ein Erd­be­ben gro­ße Tei­le des Lan­des. Tau­sen­de Tote, hun­dert­tau­sen­de Betrof­fe­ne. Die gan­ze Welt hält den Atem an. Wie dra­ma­ti­sch die Lage vor Ort ist, berich­te­te uns heu­te unser Disaster-Manager Jür­gen Högl, der in Wien die Hil­fe des Roten Kreu­zes koor­di­niert.

Mehr als Medien konsumieren?

Was kann man nun online und digi­tal machen, um die Awa­ren­ess für eine sol­che Kata­stro­phe zu erhö­hen, den Men­schen, die nicht Stamm­kon­su­men­ten der Haupt­abend­nach­rich­ten sind, die Situa­ti­on der Betrof­fe­nen vor Ort näher brin­gen?

Gemein­sam mit unse­rem Part­ner den Socia­lis­ten haben wir über­legt, was es braucht, um mehr zu pro­du­zie­ren, als blo­ßes Rau­schen. Nicht die sieb­zehn­te Stim­me im Chor der „Hilfe-Rufenden“ zu sein, son­dern jedem die Mög­lich­keit zu geben, sich aktiv an soli­da­ri­schen Aktio­nen für die Betrof­fe­nen in Nepal zu enga­gie­ren.

Ein Aufruf zur Menschlichkeit.

4nepalUnse­re Idee war nun, den sozi­al­me­dia­len Dis­kurs selbst zum The­ma zu machen und auf einer Sei­te zu kana­li­sie­ren. Alle Pos­tings mit dem has­tag #4nepal wer­den gescannt und auf einer ein­zi­gen Sei­te zusam­men­ge­fasst: www​.4ne​pal​.at (oder eng­lisch­spra­chig: www​.4ne​pal​.info). Das soll einer­seits die Mög­lich­keit geben, sei­ne eige­ne Inter­ak­ti­on im Kon­text von ande­ren Mane­schen zu sehen und ande­rer­seits wei­te­re Per­so­nen dazu ein­la­den, sich selbst zu enga­ge­ie­ren.

Online-Volunteering at it’s best

Am Nach­mit­tag hat uns dann noch Jakob Kal­ten­bru­mer, ein Frei­wil­li­ger aus dem Roten Kreuz in Ober­ös­ter­reich unter­stützt und in 20 Minu­ten einen schö­nen HTML-Frame für die Sei­te gebaut, vie­len Dank!

Poste auch Du und lade weitere zur aktiven Solidarität ein!

kalyanKALYAN (ist Nepalesisch und bedeutet Wohlergehen)

Nach dem dra­ma­ti­schen Erd­be­ben, das in der Hima­la­yare­gi­on enor­me Schä­den ver­ur­sacht hat ist das mensch­li­che Leid in Nepal enorm. Wir wol­len allen die Mög­lich­keit geben, ihr Mit­ge­fühl auch digi­tal aus­zu­drü­cken – online dazu bei­tra­gen, dass es den Betrof­fe­nen nach dem Erd­be­ben bes­ser geht. Natür­li­ch ist mate­ri­el­le Hil­fe im Moment das Wich­tigs­te, das berich­ten auch unse­re Mit­ar­bei­ter vor Ort. Doch neben dem Spen­den ist auch die mensch­li­che Nähe wich­tig.

Pos­te Dei­ne Wün­sche für Betrof­fe­ne des Erd­be­bens in Nepal. Zei­ge Dei­ne Unter­stüt­zung durch ein Pos­ting, einen Spruch, ein Sel­fie oder tag­ge eine Akti­on mit der Du den Betrof­fe­nen hilfst mit dem Hash­tag #4nepal. Und lade Dei­ne Freun­de ein, Dei­ne Geschäfts­par­ter, Dein Netz­werk.

Etwas Gutes tun heißt zu zei­gen, dass einem die Situa­ti­on und vor allem die Men­schen vor Ort nicht kalt las­sen! Also zeig Dein Com­mit­ment mit #4nepal

Alle Pos­tings von Face­book, Twit­ter und Ins­ta­gram fin­dest Du auf www​.4ne​pal​.at.

Damit wir gemein­sam Auf­merk­sam­keit für die betrof­fe­nen Fami­li­en und Kin­der schaf­fen kön­nen brau­chen wir Dei­ne Hil­fe!

Geschrieben von Gerald Czech

28. April 2015 um 11:55