Frühlingszeit ist Erste-Hilfe-Zeit

Outdoor-PicGetreu dem Motto „Alltag raus, Natur rein“ locken die ersten Sonnenstrahlen und die frühlingshaften Temperaturen viele (Freizeit-)Sportler in die freie Natur. Auch Motorradfahrer entdecken die Straßen wieder neu für sich. Am schönsten sind solche Ausflüge natürlich mit der Familie oder Freunden. Doch was tun, wenn das Unerwartete eintritt? Ein Sturz, ein angeschwollener Knöchel, eine gebrochene Hand… ein unmögliches Weiterkommen!

Jeder könnte täglich mit der Herausforderung konfrontiert werden, dem eigenen Kind, dem Lebenspartner, einem Freund, einem Bekannten oder ganz allgemein Erste Hilfe leisten zu müssen. Nur wenige Handgriffe können dabei über bleibende Schäden oder Behinderungen, im schlimmsten Fall sogar über Leben und Tod entscheiden. Wir als Rotes Kreuz wissen natürlich um die Angst etwas falsch zu machen Bescheid. Ich versichere Ihnen jedoch: Man kann nichts falsch machen, außer man tut gar nichts!

Uns ist natürlich auch bewusst, dass mit dem Besuch eines Ersten-Hilfe-Kurses nicht alle Unsicherheiten aus dem Weg geräumt werden. Was wir jedoch mitgeben ist das Wissen, dass man beim Helfen nichts falsch machen kann.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes, vor allem unfallfreies Osterfest.

Ihr

Dr. Aichinger Walter
Präsident

Foto: Silberball